Freitag, 27. März 2015

Farbwahl





Wer kennt es nicht, das Problem vor dem vollen Schrank zu stehen und sich die Frage aller Fragen zu stellen: Was ziehe ich nur an? Da ist es nicht verwunderlich, dass der Berg an Kleidungsstücken ziemlich groß werden kann. Ich weiß nicht, wie ihr das "handelt"? Ich verfalle schon am Wochenende ins Grübeln. So Vieles muss ich da beachten. Wetterlage, vor allem das Schuhwerk betreffend, Tagesprogramme, ebenfalls wichtig bezüglich Schuhe, besondere Termine, (sportlich oder elegant), länge der Arbeitstage (Bequemlichkeitsfaktor), wohlfühlen soll ich mich auch noch und ganz, ganz wichtig "Lust und Laune". Hier kommt nun die Farbauswahl ins Spiel (und ich will es nicht leugnen ein wenig weibliche Psychologie).



Zur Zeit sind dunkle Sachen und Rollis aus meinem Programm gestrichen, was bei der derzeitigen "noch immer nicht Frühling Wetterlage" nicht gerade einfach war/ist. Ich habe daher  für die vergangene Woche blau und rot gewählt und zwei meiner Looks der letzten Arbeitswoche möchte ich euch zeigen.

Der Farbe "Blau" spreche ich ruhige, ausgleichende, Wogen glättende, Stimmung beruhigende  Eigenschaften zu. Wenn es Wichtiges zu besprechen gibt, oder mögliche Konflikte erst gar nicht aufkommen sollten, dann empfehle ich ruhige aber bestimmte Farben. Blautöne sind für mich sehr passend und eine, ich finde "jugendlich wirkende" Alternative zu grau. Die roten Farbtupfen, hier mit Gürtel, Armband und Schuhe gewählt, zeigen: Aber ganz so "blauäugig" bin ich nicht!






Etwas auffällig gewählter Schmuck, in diesem Fall selbst gemacht, und der rote Gürtel lockern die strenge Linie von Bluse und Jacquard-Hose einwenig auf. 



Die italienischen Ballerinas aus rotem Lackleder verleihen dem Outfit einen eleganten Touch und was in meinem Fall besonders wichtig ist - ich kann sie den ganzen Tag anbehalten.


An meinem  "roten Tag" stand Funktionalität im Vordergrund. Mit einem Shirt gibt es keinen verrutschten Kragen, keine Einblick gewährende Knopfleiste und es wirkt sportlich nach dem Motto: Heute bin ich in Bewegung und will gesehen werden!


Tassilo sieht mein Farbproblem eher gelassen!


Das Rot der Mustang Jeans und das Shirt von SA.Hara passen perfekt zusammen. 


Die blaue Jacke von S.Oliver beruhigt und beschwichtigt das Auge des Gegenübers etwas und versteckt das eine oder andere Röllchen. (Näher möchte ich nicht darauf eingehen ;)






Das ist eine jener Taschen, die eigentlich "schwarz" sein sollte. (Auf der Suche nach meiner "Schwarzen" bin ich mit Taschen in allen möglichen Farben nach Hause gekommen, nur eben nicht schwarz! Der Kauf einer solchen gestaltete sich besonders schwierig und langwierig!) Wie und wo ich dieses Exemplar der Marke Furla fand, ist ebenfalls mit einer kleinen Geschichte verbunden, die ich demnächst erzählen werden!)


 Rot steht für Selbstbewusstsein, ich weiß was ich will und gehört zu meinen "heute bin ich gut gelaunt und keiner kann das ändern" Farben, denn

ich wünsche euch allen eine schöne Osterwoche und meinen Kolleginnen und Kollegen schöne Ferien!


Keine "Angst" ;) ich komme wieder!